Fly me to the moon – Kap Kaminski ist zurück!

MINT-Bildung zwischen Himmel und Erde

Created with Sketch.

Fly me to the moon – Kap Kaminski ist zurück!

Sternwarte Bochum verfolgt ARTEMIS 1-Mission wie damals das Apollo-Programm

Nach drei verschobenen Startversuchen ist am Mittwochmorgen (16.11.2022) mit rund 40 Minuten Verspätung um 7:47 Uhr Ortszeit das Raumschiff ORION an Bord der Trägerrakete SLS erfolgreich vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral zu seiner Reise zum Mond aufgebrochen.

Die USA sind nach 50 Jahren wieder unterwegs zum Mond

Auch an der Sternwarte in Bochum hat man den Start mit Spannung erwartet: „Wie vor 50 Jahren haben wir dem Flug entgegengefiebert. Mit unserem Partner AMSAT Deutschland (www.amsat-dl.org) haben wir uns seit Mitte August auf die funktechnische Beobachtung der Mondrakete vorbereitet“, freut sich Thilo Elsner, Leiter der Sternwarte Bochum. „Wir sind damit auch einer Einladung der NASA gefolgt und sind stolz darauf, dass wir mit unseren Empfangssystemen – allen voran mit der 20m-Parabolantenne im Radom der Sternwarte Bochum – wie schon bei Apollo mit Erlaubnis der NASA die Mondmission verfolgen dürfen. Die NASA hat uns mit der Erlaubnis auch in ein Projekt zur sog. Doppler-Messung des Mond-Raumschiffes aufgenommen; im Ergebnis kann man damit auch die Flugbahn bestimmen.“

Bochum war und ist „Raumfahrt-Stadt“ und beheimatet daher auch seit 2018 Esero Germany, das Weltraumbildungsbüro der europäischen Raumfahrtorganisation ESA in Deutschland. Mit dem Europäischen Service-Modul (ESM) des ORION-Raumschiffs hat die ESA übrigens einen zentralen Beitrag zu der ARTEMIS-Mission beigesteuert.

Als Gründungsmitglied von esero ist die Sternwarte daran interessiert, auch diesen Bildungsauftrag wahrzunehmen und tut dies auch als Teil der Bochum Strategie im Rahmen der Kernaktivität Bochumer MINT-Bildungs-Cluster www.mint-bochum.de). Viele Lernende haben schon kleine Orion-Raumschiffe mit uns gebaut.

Interessierte Besucher können sich beim Besuch der Sternwarte Bochum über den Fortschritt der Mission informieren, die geplant noch gute drei Wochen dauern wird. Eine kleine aber feine Sonderausstellung zur Artemis-Mission ist im Radom zu besichtigen. Themenführungen können auf Anfrage gebucht werden.

Am Montag, den 21. November ist das Raumschiff ORION in den Mondorbit eingetreten. Infos erfolgen über die Homepage der Sternwarte oder AMSAT-DL.

Wir wünschen der Mission weiterhin einen guten Verlauf und freuen uns auf die gewonnenen Erkenntnisse für die weiteren geplanten Flüge zum Mond und darüber hinaus.